• Kerstin K.

Ed Sheeran in Göteborg


Schweden ... again


Weil ich die Sorge hatte, für Hamburg keine Karten für Ed Sheeran zu bekommen, suchte ich online nach einem Konzert "in der Nähe". Fündig wurde ich in Göteborg. 2 Karten! Also eine Kurztripplanung für meine 17-jährige Tochter und mich.


Klassisch mit der TT-Linie von Travemünde nach Trelleborg. Wir hatten Glück und haben "nur" 188 Euro für die Fahrten inkl. Auto bezahlt. Ich hatte vorher noch die Alternativen gecheckt, aber die waren deutlich teurer. (Mit dem Auto über die Öresundbrücke, plus Maut, Benzin, etc.) Also genossen wir einen Hochsommertag auf See. Wir haben auf WLAN verzichtet und Musik gehört, hinaus auf die Ostsee geschaut, Uno gespielt und gelesen und uns mit der Familie am Nebentisch unterhalten. Gestartet sind wir um 10.00 Uhr (verspätet) in Travemünde, Ankunft 17.45 Uhr in Trelleborg.

Von dort aus an der Westküste entlang, über die E20, bis nach Göteborg.


B&B "Torpet Mon"

Ich hatte über das Internet das kleine B&B im Naherholungsgebiet "Delsjön" gefunden (http://www.torpetmon.se/). Es ist ein kleines, altes Schwedenhaus. Liebevoll in ein B&B umgebaut, ohne seinen Charme verloren zu haben. Erhaben thront es auf den klassischen grauen Felsen. Im Garten laufen die Hühner herum, stehen 3 Bienenstöcke, es wird dort Gemüse und Obst angebaut und ein kleiner Bachlauf macht die Romantik dieser Unterkunft im Wald perfekt!



Die kleinen, im ersten Stock (steile Treppe) gelegen Zimmer sind gemütlich eingerichtet. Die Betten sind super bequem! Bis auf ein Zimmer haben alle ein eigenes "Puppenhaus-Badezimmer". Im Familienzimmer steht sogar ein alter Kachelofen. Den fanden wir auch im Speisezimmer und er wurde sogar geheizt, was alles noch ursprünglicher macht.

Das Frühstück ist liebevoll angerichtet - die Dekoration kommt ebenfalls direkt aus den Kräuter- und Gemüsebeeten des Gartens.



Von der Gastgeberin erhielten wir den Tip, eine Bootstour durch den Göteborger Schärengarten zu machen. Also sind wir mit dem Auto losgefahren ... und haben uns erstmal so richtig verfranzt! Dabei aber schon das Göteborg Zentrum kennengelernt und auch ein Auge auf das Ullevi-Stadion geworfen - dort spielte am Abend dann Ed Sheeran.

Göteborg ist im Südteil total hässlich. In der City aber stehen wunderschöne Häuser und das Flair ist mediterran angehaucht. Die Stadt hat nur 500.000 Einwohner. Das Stadion, by the way, fasst 59.000 Menschen ....

Irgendwann hatten wir uns aber den Weg durch Einbahnstraßen, Umleitungen und Baustellen gebahnt und waren auf dem Weg nach "Saltholmen" - dort starten verschiedene reguläre Fähren (bis nachts um 2 Uhr!!) zum südlichen Schärengarten (Skärgard). Dies ist die Bezeichnung für die Sommerhäuschen, die auf kleinen bis mittleren Felseninseln im Kattegatt liegen. Wir fuhren bis Vrångö (äusserste, südliche Insel), aßen dort ein fantastisches Eis (Salzlakritz, Kaktus-Lemon) und fuhren wieder eine Stunde mit der Fähre zurück.


Göteborg hat übrigens auch noch tolle Ideen für längere Fahrten:

- einen riiiiiiesigen Vergnügungspark mitten in der Stadt

- einen wunderschönen Botanischen Garten (in dem ich früher mal gewesen bin)

- schöne Geschäfte

- das Scandinavium .....



....

Vor dem Besuch des Konzertes haben wir noch dort "um die Ecke" bei einem Italiener sehr lecker gegessen. Im "La Terrazza" aßen wir draußen auf der - na klar - Terrasse. Einmal Ceasar Salat mit frischen Shrimps und einmal mit Bacon und Hühnchen. Der Bacon war in Chili angebraten, was diesem Salat eine ungewohnte und lecker Schärfe verlieh.

Das Personal war flink und ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Die Preise waren im Mittelbereich.


Und dann ging es ab ins .....




Ullevi-Stadion zu ED SHEERAN


Das Stadion liegt mitten in Göteborg. Ohne Stau wirklich von unserem B&B innerhalb von 10 Minuten zu erreichen. Es fasst die unglaubliche Menge von rund 59.000 Menschen bei Konzerten, wobei allein 25.000 auf dem Rasen und der Kampfbahn zu finden sind. Was mich total fasziniert hat, war die unglaubliche Ruhe, mit der dort alle vom Personal agierten. Nur fröhliche Menschen. Toll fand ich, dass man sich Wasser in einer kleinen Plastikflasche (für umgerechnet 3,50 Euro kaufen konnte. Ohne Deckel. Und diese Flasche immer wieder an Wasserleitungen am Rand auffüllen durfte! Ich vermute, dass einige auch ihre eigenen leeren Plastikflaschen mitgebracht hatten. Meine persönliche Heldin war eine Sanitäterin, die von 16.00 - 23.00 Uhr treppauf-treppab lief. Immer mit ihrem Erste-Hilfe-Rucksack auf dem Rücken. Immer wieder Hilfe leistend den Mädchen, die dehydriert waren. Es waren 28 Grad und am Anfang lag das Stadion noch komplett in der Sonne!!!

Ed Sheeran bemerkte, dass es das erste Mal sei, dass er die Besucher seines Konzertes bis zum Ende (sowohl zeitlich als auch räumlich) sehen könne, weil die Sonne so spät unterginge. Und in der Tat, als wir nach Ende des - megatollen - Konzertes im langen Stau standen und Richtung Norden blickten, war es dort immer noch etwas hell ...


Am nächsten Morgen genoßen wir noch mal das wunderbare Frühstück mit frischem Obst, Pancakes, selbstgebackenem Brot, ... und machten uns dann wieder auf den Weg zurück nach Trelleborg, um um 16.30 Uhr dort die "Robin Hood" nach Travemünde zu nehmen. Auf der Fähre angekommen wunderten wir uns sehr, dass es nur die Cafeteria gab. Keine Bar, keine Aufenhaltsmöglichkeiten, fast nur Trucker (und LKWs) und so nahmen wir uns für 69 Euro eine "Front-Aussen-Kabine" inkl. Essen für 2 und jeweils 2 Softgetränken. So konnten wir in der Kabine dösen und das Fussballspiel schauen, uns duschen und kamen, gar nicht so müde, um 0.30 Uhr in Travemünde an.

Fazit:

Eine tolle Kurzreise mit hohem Erholungswert! Und meine Erkenntnis: ab sofort spare ich nie mehr die Kabine :)


Ach ja, ich müsste noch erwähnen, dass ich auch Karten für Ed Sheeran in Hamburg ergattern konnte ....


Juli 2018

0 Ansichten
Newsletter bestellen