• Kerstin K.

Leider niemals wieder ...


Am Donnerstag Nachmittag der letzten Woche fragte ich über die Othmarscher-Facebookseite als persönliche Nachricht an, ob wir für den nachfolgenden Tag einen Tisch reservieren könnten. Da mir niemand antwortete, rief ich im Café an und reservierte dort einen Tisch für 4 Personen. Eigentlich wollten wir gern um 10 Uhr zum Frühstück kommen, mir wurde aber mitgeteilt, dass das Reservieren erst ab 10.30 Uhr ginge, so dass ich einwilligte, und der freundlichen Dame mitteilte, dass wir ca. 10.30 Uhr kämen, da wir in Bergedorf starten würden und, wegen der Bauarbeiten auf der B5, ein pünktlichen Kommen nicht zu 100 % gesichert wäre. Das sei kein Problem, "das schreibe ich mir auf", war ihre Antwort. 

Am Freitag also machten wir uns auf und waren 10 Minuten vor halb 11 Uhr dann im Café, um dort feststellen zu müssen, dass die Reservierung nicht geklappt hatte. Im Prinzip waren auch alle Tische belegt. Wir wurden also zusammengequetscht und an die Wand gesetzt. Sobald aber ein vierer Tisch frei wurde, durften wir uns dahin umsetzen. 

Dann bestellten wir wie folgt: 1 Frühstück „Othmarschen" mit einem Filterkaffee, 1 Frühstück „Ottensen" mit einem Latte mit Hafermilch, 1 Frühstück „Altona" mit einem Latte mit Hafermilch und der Bitte, KEINE Kuhmilchprodukte zu servieren. Ich fragte dann, ob ich die gegen etwas Lachs tauschen könnte. Kein Problem. Des Weiteren bestellten wir noch einen Tee. 

Dann passierte erstmal … N I C H T S ! 

Nach einer Stunde fragten wir mal nach unseren Getränken, die uns dann netterweise serviert wurden. Vom Frühstück sahen wir weiterhin nichts. Wir holten dann den Herren, der wohl für das Selbige verantwortlich war, an den Tisch und fragten ihn, wie lange es denn noch dauern würde, da wir ansonsten lieber woanders hingingen. Er versicherte uns, dass wir noch 5 Minuten warten müssen „Ihre sind die nächsten. Ich bin ganz allein in der Küche“. Die 5 Minuten wurden 10 Minuten und in der Küche hingen 2 Herren (am Handy) ab, die telefonierten und tanzten, aber nicht halfen … Die Küchentür war geöffnet, die Beiden konnte jedermann sehen. 

Plötzlich kam der Herr noch einmal heraus, um uns mitzuteilen, dass nun leider die Croissants „alle“ seien … Wir entschieden uns für eine weitere Wecke. 

Um 11.55 Uhr kam dann endlich unser „Frühstück“. 

Wie man 1 1/2 Stunden dafür brauchen kann - unbegreiflich. 


Ein Glas Senf zu meinem Schinken und der Salami ???

Auf meinem Teller befanden sich nun: 2 Schreiben Schinken, 2 Scheiben Salami und weder der Erstere noch der Zweite haben jemals Italien oder gesehen oder auch nur davon gehört! Ein Glas Mozzarella und Tomate (welches ich ja gar nicht essen darf) und ein Stückchen steinharte Butter - auch die von der Kuh, aber sei's drum. Und ein Häufchen übereinandergeklatschten Lachs. Ein volles Glas mit Senf - ?????????? WOFÜR????? und angetrockneter Ruccola … UNFASSBAR! 


Da wir aber sehr hungrig waren, haben wir erstmal gegessen. Und, um auch etwas Nettes zu sagen: Das Brot war köstlich! 


Dann ging es ans Bezahlen. Dabei legten wir einen 50 Euro Schein und einen 10 Euro Schein auf den Tisch, weil nicht alles gemeinsam bezahlt wurde. Die Summe war ca. 43 Euro. Als die Bedienung weg ging, waren auch die 50 Euro UND die 10 Euro weg. Erstmal suchten wir den, fanden den 10 Euro Schein aber nicht und auf Nachfrage fand die Bedienung ihn dann in ihrem Portemonnaie. Auf der Rechnung schlug nun aber auch der Lachs mit 4,50 Zu Buche. 

Das monierten wir bei dem Herren, der anscheinend nicht nur für die Küche, sondern auch für Entscheidungen zuständig gewesen ist. Er sagte uns klar, dass wir ja den Lachs zusätzlich hätten. Und ich fragte ihn, ob ich nun wirklich für 2 Scheiben Salami und 2 Scheiben Schinken, vertrockneten Ruccola und - mit Sicherheit keine 6 Scheiben - Brot 9,50 zahlen solle. Ja sagte er, denn der Lachs wäre ja nicht zu vergleichen (!Achtung original Zitat Ihres Angestellten!) „mit dem billigen Gouda“ … 

Newsletter bestellen